Über uns

Mit Wolt ist es unglaublich einfach, genau das zu finden und zu bekommen, was du gerade brauchst. Wir liefern es dir – schnell, zuverlässig und preiswert. So machen wir Städte zu noch lebenswerteren Orten.

Und was ist Wolt jetzt genau?

Wir sind ein Technologieunternehmen mit Hauptsitz in Helsinki, das sich als Lieferplattform für Essensbestellungen etabliert hat. Wir sorgen dafür, dass hungrige Menschen ganz einfach gutes Essen bei unseren Partnerrestaurants bestellen können, um es dann entweder selbst abzuholen oder es sich von einem unserer Lieferpartner bringen zu lassen. Mittlerweile sind wir in manchen Märkten auch dafür bekannt, dass KundInnen das gleiche Wolt Liefererlebnis bei praktisch allen Lebensmittelgeschäften, Einzelhändlern oder Boutiquen in der Stadt in Anspruch nehmen können. 

Im Sommer 2015 ist Wolt im finnischen Helsinki zusammen mit zehn Restaurants gestartet. In den seither sechs Jahren sind wir in 23 Länder und mehr als 129 Städte expandiert und beliefern gemeinsam mit 60.000 KurierpartnerInnen und 30.000 Restaurant- und EinzelhandelspartnerInnen über 10 Millionen KundInnen. Unser Wachstum beruht auf jeder Menge gewonnener Erfahrungen und gemachter Fehler, die uns zu dem Unternehmen gemacht haben, das wir heute sind.

Unternehmen haben normalerweise eine “Mission & Vision”. Was sind unsere?

Wolt baut im Prinzip eine neue Infrastruktur auf. Wir stellen eine Schnittstelle her zwischen Restaurants und EinzelhändlerInnen, die Lebensmittel und andere Produkte herstellen und verkaufen wollen, KurierInnen, die mit der Auslieferung dieser Produkte Geld verdienen wollen, und KundInnen, die Zeit gewinnen und Mühe sparen wollen, um sich auf wichtigere Dinge im Leben konzentrieren zu können. So machen wir unsere Städte auch gleich noch zu besseren Orten. Und mit "besser" meinen wir glücklichere Menschen: glücklichere kleine Unternehmen, die mehr Umsatz machen und mehr MitarbeiterInnen beschäftigen können, glücklichere KurierInnen, die eine zeitlich flexible Verdienstmöglichkeit haben, und glücklichere KundInnen, die dadurch bequemen Zugang zu einer großartigen Mahlzeit oder zu allen möglichen Produkten haben, die sie benötigen, und zwar genau dann und dort, wo sie sie gerade brauchen – und die dabei auch noch kostbare Zeit sparen.

Unsere Vision ist es, die digitale Version eines Einkaufszentrums zu bauen, wo wir früher viel hingegangen sind, aber alles daraus jetzt innerhalb einer halben Stunde bequem zu uns nach Hause oder an unseren Arbeitsplatz geliefert wird. Wir haben quasi mit dem Food-Court im obersten Stockwerk angefangen und sind inzwischen unten im Erdgeschoss bei den Lebensmitteln angekommen, inklusive der ganzen anderen Geschäfte, Läden und Boutiquen dazwischen – und wir erst noch am Anfang.

Und was ist Wolt jetzt genau?

Wir sind ein Technologieunternehmen mit Hauptsitz in Helsinki, das sich als Lieferplattform für Essensbestellungen etabliert hat. Wir sorgen dafür, dass hungrige Menschen ganz einfach gutes Essen bei unseren Partnerrestaurants bestellen können, um es dann entweder selbst abzuholen oder es sich von einem unserer Lieferpartner bringen zu lassen. Mittlerweile sind wir in manchen Märkten auch dafür bekannt, dass KundInnen das gleiche Wolt Liefererlebnis bei praktisch allen Lebensmittelgeschäften, Einzelhändlern oder Boutiquen in der Stadt in Anspruch nehmen können. 

Im Sommer 2015 ist Wolt im finnischen Helsinki zusammen mit zehn Restaurants gestartet. In den seither sechs Jahren sind wir in 23 Länder und mehr als 129 Städte expandiert und beliefern gemeinsam mit 60.000 KurierpartnerInnen und 30.000 Restaurant- und EinzelhandelspartnerInnen über 10 Millionen KundInnen. Unser Wachstum beruht auf jeder Menge gewonnener Erfahrungen und gemachter Fehler, die uns zu dem Unternehmen gemacht haben, das wir heute sind.

Unternehmen haben normalerweise eine “Mission & Vision”. Was sind unsere?

Wolt baut im Prinzip eine neue Infrastruktur auf. Wir stellen eine Schnittstelle her zwischen Restaurants und EinzelhändlerInnen, die Lebensmittel und andere Produkte herstellen und verkaufen wollen, KurierInnen, die mit der Auslieferung dieser Produkte Geld verdienen wollen, und KundInnen, die Zeit gewinnen und Mühe sparen wollen, um sich auf wichtigere Dinge im Leben konzentrieren zu können. So machen wir unsere Städte auch gleich noch zu besseren Orten. Und mit "besser" meinen wir glücklichere Menschen: glücklichere kleine Unternehmen, die mehr Umsatz machen und mehr MitarbeiterInnen beschäftigen können, glücklichere KurierInnen, die eine zeitlich flexible Verdienstmöglichkeit haben, und glücklichere KundInnen, die dadurch bequemen Zugang zu einer großartigen Mahlzeit oder zu allen möglichen Produkten haben, die sie benötigen, und zwar genau dann und dort, wo sie sie gerade brauchen – und die dabei auch noch kostbare Zeit sparen.

Unsere Vision ist es, die digitale Version eines Einkaufszentrums zu bauen, wo wir früher viel hingegangen sind, aber alles daraus jetzt innerhalb einer halben Stunde bequem zu uns nach Hause oder an unseren Arbeitsplatz geliefert wird. Wir haben quasi mit dem Food-Court im obersten Stockwerk angefangen und sind inzwischen unten im Erdgeschoss bei den Lebensmitteln angekommen, inklusive der ganzen anderen Geschäfte, Läden und Boutiquen dazwischen – und wir erst noch am Anfang.

Wie ist unsere Reise bisher verlaufen?

2014: Wolt wird in der finnischen Hauptstadt Helsinki gegründet 

  • Das Gründungsteam bestand aus sechs Personen, von denen sich fünf auf die Produktentwicklung konzentrierten.
  • Unser erstes Büro war ein 10 m² großer Raum im Zentrum von Helsinki, in dem wir die ersten 9 Monate unseres Bestehens alle zusammen in einem Raum arbeiteten.
  • Wir entschieden uns für einen Unternehmensnamen und reichten den ganzen Papierkram ein. Wolt war der endgültige Name, auf den wir uns alle einigen konnten. Einer unserer Gründer, Mika, durchforstete eine Liste mit erfundenen Punkband-Namen und aus "Volt United" wurde schließlich Wolt. (Zu den Namensanwärtern gehörten übrigens auch so tolle Optionen wie Blueberry Pie, Skyliner, Zaplane und Sergei). 
  • Unser offizieller Firmenname wurde dann Wolt Enterprises, da das finnische Handelsregister nur "Wolt Inc" nicht akzeptierte. Die anderen Gründer erfuhren später, dass unser Gründungs-CEO Miki gerade Fifty Shades of Grey gesehen hatte, in dem Grey Enterprises den Schauplatz bildet, und dachte, es wäre doch witzig, die Firma so zu nennen (die anderen Gründer waren nicht besonders begeistert, als sie viel, viel später davon hörten).
  • Es war auch das Jahr der Olympischen Spiele in Sotschi.

 

2015: Unsere erste Lieferung in Helsinki!

  • Ende September hatten wir insgesamt 14 MitarbeiterInnen
  • Wir zogen in ein größeres Büro in Ruoholahti, direkt unter dem Büro von Supercell. Kurz nach unserem Launch hatten wir sogar den Apple-Chef des App Stores in unserem Büro zu Besuch, vielen Dank an Supercell dafür. Wir waren wahrscheinlich der kleinste App-Hersteller, den sie je besucht hatten (als wir das erwähnten haben sie uns jedenfalls nicht widersprochen). 
  • Wir konnten 2,5 Million Euro in einer Seed-Finanzierungsrunde einwerben. 
  • Es war auch das Jahr, indem Star Wars: Das Erwachen der Macht Premiere hatte.

 

2016: Expansion nach Schweden und Estland

  • Ende September hatten wir 60 MitarbeiterInnen
  • Wir eröffneten ein Büro in Stockholm, yippie! Wir expandierten auch in die ersten Städte außerhalb Helsinkis – nach Turku und Tampere in Finnland.
  • Wir konnten 10 Millionen Euro in der sogenannten Serie A-Finanzierung einwerben. Die Runde wurde von EQT Ventures angeführt. 
  • Es war auch das Jahr, in dem die Serie Stranger Things Premiere hatte. 

2017: Expansion nach Dänemark, Lettland und Litauen

  • Ende September hatten wir 86 MitarbeiterInnen
  • Wir ersetzten dreißig Drittanbieter-Tools durch selbst entwickelte Kurier-Apps und unser eigenes Logistik-Backend. 
  • Adele gewann den Grammy für das beste Album des Jahres. 

2018 Expansion nach Kroatien, Tschechische Republik, Norwegen, Ungarn, Georgien, Israel und Polen

  • Ende September hatten wir 223 MitarbeiterInnen
  • Wir erlebten ein Hyperwachstum und die Zahl unserer MitarbeiterInnen stieg in unseren Büros von 100 auf 300 Personen (am Jahresende) an
  • Wir haben eine B-Serie Finanzierung in Höhe von 27 Millionen Euro abgeschlossen. Diese Finanzierungsrunde wurde von 83North angeführt. 
  • Der Film Black Panther feierte Premiere.

2019 Expansion nach Serbien, Griechenland, Aserbaidschan, Slowakei, Slowenien und Kasachstan

  • Ende September hatten wir 569 MitarbeiterInnen 
  • Wir sind eine Partnerschaft mit South Pole eingegangen, um die CO2-Emissionen der Wolt Lieferungen zu kompensieren (die bis auf unsere allererste Lieferung zurückgehen). 
  • Wir konnten 115 Millionen Euro in einer sogenannten C-Serie Finanzierung sichern, angeführt von ICONIQ Capital und Highland Europe.
  • Es war auch das Jahr der finalen Game of Thrones Staffel.

2020 Expansion nach Zypern, Malta, Japan und Deutschland

  • Ende September hatten wir 1430 MitarbeiterInnen
  • Wir haben Lebensmittel- und Einzelhandelsprodukte in die Wolt App aufgenommen. Wir haben Maßnahmen ergriffen, um das Bestellen auf Wolt so sicher wie möglich zu gestalten, z. B. indem unsere Lieferungen kontaktlos waren. 
  • Wir erhielten 100 Millionen Euro von bestehenden Investoren Goldman Sachs Growth Equity und 7,5 Million Euro von Delivery Hero-Mitbegründer Lukasz Gadowski 
  • Wir wurden ein Unicorn, yeaj!
  • Es war auch das Jahr der Covid-19 Pandemie.

Also mit anderen Worten: Wir sind ein weiterer Lebensmittellieferdienst, oder?

Also mit anderen Worten: Wir sind ein weiterer Lebensmittellieferdienst, oder?

Na ja, nicht so ganz. Wolt wurde am äußersten Rand der skandinavischen Halbinsel gegründet, in der relativ kleinen und weitläufigen Stadt Helsinki. Obwohl Finnland ein großartiges Land zum Leben ist, war die Lebensmittellieferung in unserer nordischen Heimat schon immer eine besonders harte Nuss, die es zu knacken galt.

  • Geringe Einwohnerdichte: Helsinki hat eine Bevölkerung von etwa 630.000 Menschen, die sich auf 213,8 km verteilen. Das bedeutet, dass auf jedem Quadratkilometer durchschnittlich 2946 Menschen wohnen. (Zum Vergleich: In Paris leben etwa 20.370 Menschen pro Quadratkilometer.) Wir sind also wenige und wir leben weit voneinander entfernt. Das bedeutet, dass wir nie ganz das Volumen und die Dichte erreichen werden, die das Problem der Lebensmittellieferung mit einem hohen Maß an Effizienz lösen könnte. In den kleinsten Städten, in denen wir heute tätig sind, leben gerade einmal 10.000 Menschen in unserem Liefergebiet.
  • In unserer nördlichen Heimatregion gibt es weder eine starke Take-away-Kultur noch ist ein Lieferservice etwas, das jeden Tag genutzt wird. Zum Vergleich: Die meisten Restaurants, die selbst einen Lieferservice haben, bieten meist Pizza oder Döner an. Das waren nicht gerade gute Bedingungen, um darauf ein völlig neues Liefererlebnis aufzubauen.
  • Die geringste Einkommensdisparität der Welt gepaart mit sehr hohen Arbeitskosten für jede Art von Tätigkeit. Kombiniert mit einer hohen Preissensibilität bedeutet dies, dass unsere Liefergebühren und Provisionseinnahmen verglichen mit praktisch allen anderen Märkten der Welt geringer ausfallen, nicht zuletzt auch, weil das Kuriergehalt auf einem hohen Stundenlohn basiert (um nicht nur den Verdienst, sondern auch alle damit verbundenen Lieferkosten, Altersvorsorge und dergleichen zu decken).

All diese Faktoren sorgten dafür, dass unser nordischer Heimatmarkt einer der schwierigsten Orte der Welt war, um ein nachhaltiges Gleichgewicht zwischen unseren KundInnen, den Restaurants, den KurierpartnerInnen und mit uns als Unternehmen zu finden. Wir mussten also andere Wege finden, um zu diesem Ziel zu gelangen:

  • Technologie – Die Echtzeit-Optimierung eines “Traveling Salesman” bei so vielen variablen Komponenten, hungrigen KundInnen und geschäftigen Restaurants, wie wir sie haben, ist ein wirklich schwer zu lösendes mathematisches Problem, ganz zu schweigen davon, wie man Echtzeit-Lieferschätzungen, Verkehrsaufkommen, Bestellmengen und menschliches Verhalten so austariert, dass eine Kundenbestellung so schnell und präzise wie möglich ausgeliefert wird und es sich für alle Beteiligten auch wirklich lohnt. Das ist etwas, woran wir weiterhin arbeiten. Unsere durchschnittliche Lieferzeit liegt nach wie vor bei 30-35 Minuten, und wir sind immer bestrebt, noch besser zu werden.
  • Effizienz – In jedem der Märkte, in denen wir tätig sind, führen unsere lokalen Länderteams die Geschäfte, während wir in relativ kleinen Ländern immer mit einem Echtzeit-Kundensupport in der jeweiligen Landessprache arbeiten. Wir mussten also besonders gut darin werden, alles so weit zu produktisieren und zu automatisieren, dass es möglich war, lokale Teams in Ländern mit nur einer Million Einwohner zu haben und trotzdem die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Das erlaubt uns, in Städten mit Liefergebieten von nur 10.000 Einwohnern rentabel zu agieren.
  • Kundenzufriedenheit – Unsere Strategien wären aber nur halb so viel Wert, wenn wir unseren KundInnen nicht von Anfang bis Ende einen brillanten und erschwinglichen Kundensupport bieten würden: vom App-Design und Marketing bis hin zu unserem Echtzeit-Kundenservice tun wir unser Bestes, damit du mit uns zufrieden bist. Und wenn doch mal etwas schief geht, wollen wir es wirklich beheben. Deshalb haben wir in allen Ländern, in denen es Wolt gibt, einen Kundensupport vor Ort: echte Menschen, die KundInnen und PartnerInnen in ihrer eigenen Sprache durchschnittlich in weniger als 1 Minute antworten und weiterhelfen. 

Was bedeutet es für uns, nachhaltig zu wirtschaften und die richtige Balance zu finden?

Wir setzen uns dafür ein, die Städte, in denen wir tätig sind, noch lebenswerter zu machen. Wir verpflichten uns auch, das Richtige gegenüber unseren MitarbeiterInnen, PartnerInnen, KundInnen und der Öffentlichkeit zu tun. Konkret bedeutet das:

  • MitarbeiterInnen – Wir wollen ein großartiges Unternehmen sein, in dem und für das man gerne arbeitet. Wir gehen fair miteinander um, setzen uns für Chancengleichheit ein und fördern Diversität. Wir sind stolz auf das, was die MitarbeiterInnen von Wolt nicht nur während ihrer Zeit im Unternehmen erreichen, sondern auch auf den Beitrag, den sie in künftigen Unternehmungen leisten werden.
  • KurierInnen – Wir haben uns verpflichtet, eine faire und nachhaltige Plattform zu sein. Wir behandeln unsere KurierpartnerInnen mit Respekt. Wir haben immer ein offenes Ohr für Feedback und erfragen regelmäßig, wie es unseren KurierInnen geht. Wir sind stolz auf unsere stetigen Bemühungen, den Verdienst zu erhöhen, soziale Sicherheitsnetze zu etablieren und Barrieren zu beseitigen, während wir weiter wachsen und in die Verbesserung unserer Produkte und Technologien investieren.
  • Restaurants – Wir sind daran interessiert, ein langfristiger Partner für unsere Restaurants zu sein. Durch unseren Service bringen wir den Restaurants mehr Aufträge und wir sind immer hilfsbereit und ansprechbar. Wir sind bestrebt, ein langfristiges und nachhaltiges Gleichgewicht zwischen unserem und dem Geschäft der Restaurants in jeder der Städte, in denen wir tätig sind, zu schaffen.
  • KundInnen – Wir sind bestrebt, großartigen Service zu bieten und werden unser Bestes tun, um unsere KundInnen zufrieden zu stellen. Wir sind immer verfügbar und reagieren so schnell wie möglich auf Kundenanfragen. Wir stehen auch zu unseren Fehlern, wollen uns im Laufe der Zeit immer weiter verbessern und haben es uns zum Ziel gemacht, den besten Echtzeit-Kundensupport der Welt zu bieten.
  • Gesellschaft – Wir engagieren uns dafür, ein klimabewusstes Unternehmen zu sein. Wir kompensieren die CO2-Emissionen aller Wolt Lieferungen und werden auch künftig weitere Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels ergreifen. Wir setzen uns für eine Plattform ein, die ein komplementäres und langfristig nachhaltiges Arbeitsmodell darstellt, das unsere Gesellschaft besser macht und durch das, was wir tun, mehr Perspektiven eröffnet.
  • Investoren – Wir bauen ein langfristig nachhaltiges Unternehmen auf, das in der Lage ist, Gewinne zu erzielen und gleichzeitig die richtige Balance mit den oben genannten Aspekten findet. Das ermöglicht es uns, als Unternehmen weiter zu investieren und unsere Arbeitsweise stetig zu verbessern. Nur so können wir langfristig für alle unsere KundInnen, PartnerInnen und MitarbeiterInnen da sein.

Also mit anderen Worten: Wir sind ein weiterer Lebensmittellieferdienst, oder?

Also mit anderen Worten: Wir sind ein weiterer Lebensmittellieferdienst, oder?

Na ja, nicht so ganz. Wolt wurde am äußersten Rand der skandinavischen Halbinsel gegründet, in der relativ kleinen und weitläufigen Stadt Helsinki. Obwohl Finnland ein großartiges Land zum Leben ist, war die Lebensmittellieferung in unserer nordischen Heimat schon immer eine besonders harte Nuss, die es zu knacken galt.

  • Geringe Einwohnerdichte: Helsinki hat eine Bevölkerung von etwa 630.000 Menschen, die sich auf 213,8 km verteilen. Das bedeutet, dass auf jedem Quadratkilometer durchschnittlich 2946 Menschen wohnen. (Zum Vergleich: In Paris leben etwa 20.370 Menschen pro Quadratkilometer.) Wir sind also wenige und wir leben weit voneinander entfernt. Das bedeutet, dass wir nie ganz das Volumen und die Dichte erreichen werden, die das Problem der Lebensmittellieferung mit einem hohen Maß an Effizienz lösen könnte. In den kleinsten Städten, in denen wir heute tätig sind, leben gerade einmal 10.000 Menschen in unserem Liefergebiet.
  • In unserer nördlichen Heimatregion gibt es weder eine starke Take-away-Kultur noch ist ein Lieferservice etwas, das jeden Tag genutzt wird. Zum Vergleich: Die meisten Restaurants, die selbst einen Lieferservice haben, bieten meist Pizza oder Döner an. Das waren nicht gerade gute Bedingungen, um darauf ein völlig neues Liefererlebnis aufzubauen.
  • Die geringste Einkommensdisparität der Welt gepaart mit sehr hohen Arbeitskosten für jede Art von Tätigkeit. Kombiniert mit einer hohen Preissensibilität bedeutet dies, dass unsere Liefergebühren und Provisionseinnahmen verglichen mit praktisch allen anderen Märkten der Welt geringer ausfallen, nicht zuletzt auch, weil das Kuriergehalt auf einem hohen Stundenlohn basiert (um nicht nur den Verdienst, sondern auch alle damit verbundenen Lieferkosten, Altersvorsorge und dergleichen zu decken).

All diese Faktoren sorgten dafür, dass unser nordischer Heimatmarkt einer der schwierigsten Orte der Welt war, um ein nachhaltiges Gleichgewicht zwischen unseren KundInnen, den Restaurants, den KurierpartnerInnen und mit uns als Unternehmen zu finden. Wir mussten also andere Wege finden, um zu diesem Ziel zu gelangen:

  • Technologie – Die Echtzeit-Optimierung eines “Traveling Salesman” bei so vielen variablen Komponenten, hungrigen KundInnen und geschäftigen Restaurants, wie wir sie haben, ist ein wirklich schwer zu lösendes mathematisches Problem, ganz zu schweigen davon, wie man Echtzeit-Lieferschätzungen, Verkehrsaufkommen, Bestellmengen und menschliches Verhalten so austariert, dass eine Kundenbestellung so schnell und präzise wie möglich ausgeliefert wird und es sich für alle Beteiligten auch wirklich lohnt. Das ist etwas, woran wir weiterhin arbeiten. Unsere durchschnittliche Lieferzeit liegt nach wie vor bei 30-35 Minuten, und wir sind immer bestrebt, noch besser zu werden.
  • Effizienz – In jedem der Märkte, in denen wir tätig sind, führen unsere lokalen Länderteams die Geschäfte, während wir in relativ kleinen Ländern immer mit einem Echtzeit-Kundensupport in der jeweiligen Landessprache arbeiten. Wir mussten also besonders gut darin werden, alles so weit zu produktisieren und zu automatisieren, dass es möglich war, lokale Teams in Ländern mit nur einer Million Einwohner zu haben und trotzdem die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Das erlaubt uns, in Städten mit Liefergebieten von nur 10.000 Einwohnern rentabel zu agieren.
  • Kundenzufriedenheit – Unsere Strategien wären aber nur halb so viel Wert, wenn wir unseren KundInnen nicht von Anfang bis Ende einen brillanten und erschwinglichen Kundensupport bieten würden: vom App-Design und Marketing bis hin zu unserem Echtzeit-Kundenservice tun wir unser Bestes, damit du mit uns zufrieden bist. Und wenn doch mal etwas schief geht, wollen wir es wirklich beheben. Deshalb haben wir in allen Ländern, in denen es Wolt gibt, einen Kundensupport vor Ort: echte Menschen, die KundInnen und PartnerInnen in ihrer eigenen Sprache durchschnittlich in weniger als 1 Minute antworten und weiterhelfen. 

Was bedeutet es für uns, nachhaltig zu wirtschaften und die richtige Balance zu finden?

Wir setzen uns dafür ein, die Städte, in denen wir tätig sind, noch lebenswerter zu machen. Wir verpflichten uns auch, das Richtige gegenüber unseren MitarbeiterInnen, PartnerInnen, KundInnen und der Öffentlichkeit zu tun. Konkret bedeutet das:

  • MitarbeiterInnen – Wir wollen ein großartiges Unternehmen sein, in dem und für das man gerne arbeitet. Wir gehen fair miteinander um, setzen uns für Chancengleichheit ein und fördern Diversität. Wir sind stolz auf das, was die MitarbeiterInnen von Wolt nicht nur während ihrer Zeit im Unternehmen erreichen, sondern auch auf den Beitrag, den sie in künftigen Unternehmungen leisten werden.
  • KurierInnen – Wir haben uns verpflichtet, eine faire und nachhaltige Plattform zu sein. Wir behandeln unsere KurierpartnerInnen mit Respekt. Wir haben immer ein offenes Ohr für Feedback und erfragen regelmäßig, wie es unseren KurierInnen geht. Wir sind stolz auf unsere stetigen Bemühungen, den Verdienst zu erhöhen, soziale Sicherheitsnetze zu etablieren und Barrieren zu beseitigen, während wir weiter wachsen und in die Verbesserung unserer Produkte und Technologien investieren.
  • Restaurants – Wir sind daran interessiert, ein langfristiger Partner für unsere Restaurants zu sein. Durch unseren Service bringen wir den Restaurants mehr Aufträge und wir sind immer hilfsbereit und ansprechbar. Wir sind bestrebt, ein langfristiges und nachhaltiges Gleichgewicht zwischen unserem und dem Geschäft der Restaurants in jeder der Städte, in denen wir tätig sind, zu schaffen.
  • KundInnen – Wir sind bestrebt, großartigen Service zu bieten und werden unser Bestes tun, um unsere KundInnen zufrieden zu stellen. Wir sind immer verfügbar und reagieren so schnell wie möglich auf Kundenanfragen. Wir stehen auch zu unseren Fehlern, wollen uns im Laufe der Zeit immer weiter verbessern und haben es uns zum Ziel gemacht, den besten Echtzeit-Kundensupport der Welt zu bieten.
  • Gesellschaft – Wir engagieren uns dafür, ein klimabewusstes Unternehmen zu sein. Wir kompensieren die CO2-Emissionen aller Wolt Lieferungen und werden auch künftig weitere Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels ergreifen. Wir setzen uns für eine Plattform ein, die ein komplementäres und langfristig nachhaltiges Arbeitsmodell darstellt, das unsere Gesellschaft besser macht und durch das, was wir tun, mehr Perspektiven eröffnet.
  • Investoren – Wir bauen ein langfristig nachhaltiges Unternehmen auf, das in der Lage ist, Gewinne zu erzielen und gleichzeitig die richtige Balance mit den oben genannten Aspekten findet. Das ermöglicht es uns, als Unternehmen weiter zu investieren und unsere Arbeitsweise stetig zu verbessern. Nur so können wir langfristig für alle unsere KundInnen, PartnerInnen und MitarbeiterInnen da sein.

Möchtest du mehr darüber erfahren, welchen Beitrag wir für die Welt um uns herum leisten?